kohlweißling

 

.

schwarztürkise müdigkeit
in den himmel geritzte schlieren
all die aufgesprungenen samen, die widerwilligen
fühler der weinbergschnecke

in die dämmerung züngelnde blindschleiche
eine wespenspinne, ihr verpackter kohlweißling
seine eingeschweißten flügel
angstweiß eines traums

.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu kohlweißling

  1. strohpuppe schreibt:

    besonders die letzten drei Zeilen sind sehr intensiv. erinnert mich an das Gefühl, das ich hatte, als ich ausversehen mal nachts in eine Leichenhalle geriet und im Dunkeln die Silhouette eines mit weiß abgedeckten Körpers sah.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s