wiedersehen

.

wiedersehen

sturmnester in entlaubten bäumen
(in den windaufruhr marschieren)
aktionistischer regen feuert auf uns schad
stoffblöde torkeln wir über letzte
kamillenhügel (tänzelnde krähen mit eicheln
in den schnäbeln) unser sarg
schwimmt in übungssachen vorüber
du&ich: eine einführung in atmosphärische
paradoxologie
unsere fehlenden jahre altern nicht
ich will ein karussell mit dir

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu wiedersehen

  1. Der Emil schreibt:

    Aaaahhhhh!

    Ab „du&ich“ finde ich es genial, davor leider nur ausgezeichnet.

    Es als Ganzes spricht mit mir, ab „du&ich“ neigt es sich meinem Ohr zu und flüstert bewundernd mit leicht distanzbemühtem Unterton hochinteressante Ferkeleien in mein Kopfkino ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s