phönix

.

ein zerissenes daunenkissen  die brise entfernung
zwischen uns  leichtes luftbewegtes federnfeld

schlieren eines noch nicht stillgestellten schmerzes
die kühlen präparierten hälften eines flügel

paares  du schöner weisser vogel phönix
zerrupfst vor uns dein zukunftskleid
.

(„schöner vogel phönix“: sarah kirsch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s