gedicht/composition

.

klaviere spucken ihre zähne aus
(oh wie schön ist panama)
becquerel trommelfell zärtliche kreißsaalsägen
geraspelte engel flocken von den decken

blutverschmierte kleine zombies sind wir
spielen mit geigerzählern verstecken
(himmel und hölle liebes kind)
unser kreidebleiches haar stimmt den wind

.

inspiriert durch: Electronic Composition No.4
„On the Beach“ (1961) von Istvan Anhalt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu gedicht/composition

  1. Lebensmelodie schreibt:

    Welch eine gehobene Bildsprache – Apostrophe der Freisagung von Konventionellem.
    Du musst die Kunst lieben, werter Dichter, um derart hinter die Begrenzungen des Möglichen zu tauchen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s