juli

(zweite fassung)

.
lichtschorf mücken/ gestöber es blieb / juli / blieb es
beim sommer zu versuchen du/ stöhnst unter seinem

libellendreck (schmerz/ beutelzeit mit herzgarantie)
restwolken vertrocknen im haar/  juli / grün

gipsen/ kerne sich ein/ gras auseinandergeschrien
(mit der stimme der feldmaus) steht nackt dir entgegen

.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu juli

  1. strohpuppe schreibt:

    gefällt mir sehr gut, der Text. wahrscheinlich nichts, was im Detail seziert und besprochen werden kann, ohne die feinen Glieder zu zerbrechen. du hast eine tolle Art zu formulieren, finde ich. es fühlt sich ganz eigen an.
    bist du in irgendwelchen Lyrikforen aktiv?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s